Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Frisch zurück von der Kreuzfahrt „Dubai & Orient“ mit der Mein Schiff 2 von TUIcruises, möchte ich natürlich direkt meine Erfahrungen teilen. Zu den jeweiligen Stops Dubai, Muscat, Bahrain und Abu Dhabi habe ich daher viele nützliche Informationen in diesem Post zusammengefasst. Für Interessierte und zukünftige Reisende gibt es als Vorgeschmack und Einstimmung neben Fotos auch Infos zu Shuttlebussen und Währungen.

Bei Ankunft im Dubai Cruise Terminal muss der Reisepass beim Check-In abgegeben werden. Man erhält von den TUIcruises-Mitarbeitern eine Karte, die bei Abreise gegen den Reisepass einzutauschen ist. Daher gut aufbewahren! Hintergrund der Abgabe des Reisepasses ist es, dass die Einreise in die jeweiligen Länder für die Passagiere reibungslos verlaufen soll. In der Tat gibt es keinerlei Schlangestehen, wie man es z.B. bei der Passkontrolle an Flughäfen kennt. Die Behörden stempeln auch fleißig die Reisepässe ab. Allein in Muscat und Bahrain erhält man bei Verlassen des Schiffes eine Art Aufenthaltsgenehmigung in Form einer Karte. Um Probleme zu vermeiden, sollte diese Karte gut aufgehoben werden, da sie bei Betreten des Schiffes wieder abgegeben werden muss.


Dubai/V.A.E.

Die gültige Währung in den V.A.E. ist der V.A.E. Dirham, kurz AED. Laut OANDA beträgt der aktuelle Wechselkurs (Stand 25.02.2013) 1 € = 4,84395 AED, bzw. 1 AED = 0,20635 €. Grob lässt sich daher sagen, dass fünf AED einem Euro entsprechen.

Am Dubai Cruise Terminal gibt es drei kostenlose Shuttlebusse, die von verschiedenen Shopping Malls zur Verfügung gestellt werden. Diese sind: BurJuman Centre, Mercato Shopping Mall und Mall of the Emirates. Die Shuttlebusse verkehren in unregelmäßigen Abständen.

Von dem BurJuman Centre erreicht man nach einem kurzen Fußweg, ca. 5 min, die Metro Haltestelle. Von dort kann mit der Roten Linie u.a. die Dubai Mall mit dem Burj Khalifa angefahren werden. Sowohl eine Streckenkarte, als auch Ticketpreise können folgendem Link entnommen werden: Dubai Metro.

Wer lieber ein Taxi nehmen möchte, kann dies natürlich auch tun. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass ein Hafenzuschlag von 20 AED bei Abfahrt ab Dubai Cruise Terminal anfällt. Bei Anfahrt zum Cruise Terminal fällt dieser Zuschlag jedoch nicht an.

In Dubai und Abu Dhabi ist es mittlerweile so, dass alle Taxen mit Taxameter ausgestattet sind. Es scheint, als ob die Taxifahrer verpflichtet sind mit Taxameter zu fahren. Für den Gast mit Sicherheit eine angenehme Lösung. Der Taxameter startet bei 3 AED.

Die Dubai Mall ist wirklich sehenswert. Drinnen gibt es eine Eislaufbahn mit Tribüne, einen großen Wasserfall und ein riesiges Aquarium. Draußen kann man sich das Wasserspiel am Fuße des Burj Khalifa anschauen oder über eine schöne Brücke gehen und einen modernen Souk betreten. Das folgende Bild ist jedoch von einem Souk innerhalb der Dubai Mall.

Der Burj Khalifa wurde 2010 eröffnet und ist mit 828 m das höchste Gebäude der Welt. Mehr als 160 Etagen bietet der Burj Khalifa. Der Besuchereingang des Burj Khalifa befindet sich innerhalb der Dubai Mall. Tickets können im Vorfeld bereits online gebucht werden. Wir haben ein Ticket gebucht, welches uns zu einer festen Uhrzeit den Einlass in den Burj gewährte. Kein Schlangestehen, einfach durchgehen und ansehen. Zudem kostet das Ticket 125 AED, statt 400 AED. Das ist auch ein Argument, warum man die Tickets mit der festen Uhrzeit buchen sollte. Von dem Observation Deck, welches sich auf der 124. Etage befindet, bietet sich ein grandioser Blick über Dubai an. Auf einer Seite gibt es in der Glaswand Schlitze, damit man barrierefrei fotografieren kann.

Das folgende Foto zeigt eine Auswahl der angebotenen Gewürze auf dem Gewürz Souk in Dubai, der sich in der Nähe des Gold Souks befindet.

In der Nähe der Souks am Dubai Creek befindet sich eine Wassertaxi-Station. Mit einem kleinen (wirklich kleinen) Holzboot kann man sich für 1 AED (bezahlt wird an Bord) über den Dubai Creek zum Heritage Village fahren lassen. Für so wenig Geld sollte man sich eine Fahrt gönnen. Man wird sie nicht vergessen, denn so ein Boot gibt es bei uns in Deutschland, ja ich behaupte in ganz Europa, nicht. Die Fahrt ansich ist ziemlich ruhig und man gleangt sicher ans andere Ufer.

Als eine Art Abenteuer hat sich der Weg zur The Palm herausgestellt. Von der Metro zu Fuß zur Monorail Station laufen ist wegen den Baustellen und fehlender Beschilderung eher schwierig und daher die Anfahrt zur Monorail Station per Taxi vorzuziehen. Wer denkt, er könne am Ziel zum Strand, dem sei gesagt, dass es dort keinen kostenlosen Strandzugang gibt. Ich musste die leidvolle Erfahrung machen. Auch wird auf The Palm eine Steuer von 10 %, z.B. bei Starbucks, erhoben. Sonst ist Dubai steuerfrei, hier anscheinend nicht…


Muscat/Oman

Der Oman ist mit Brunei das einzig verbliebene Sultanat der Welt. Die gültige Währung im Oman ist der Omani Rial, kurz OMR. Laut OANDA beträgt der aktuelle Wechselkurs (Stand 25.02.2013) 1 € = 0,50711 OMR, bzw. 1 OMR = 1,97028 €. Grob lässt sich daher sagen, dass ein Omani Rial zwei Euro entsprechen.

Wie bereits kurz angerissen, wird im Hafen von Muscat für jeden, der das Schiff verlässt, eine Art Aufenthaltsgenehmigung in Form einer Karte ausgeteilt, die wie folgt aussieht:

Wichtig ist, dass diese Karte bei dem Landgang gut aufbewahrt werden muss. Ansonsten könnte es mit der zuständigen Behörde Probleme geben. Was aber auf jeden Fall anfällt, ist eine Strafzahlung von ca. 10 OMR.

In Muscat gibt es einen kostenlosen Hafenshuttle, der bis zum Hafentor fährt. Von dort kann man zu Fuß bis zum Old Mutrah Souk, einem der ältesten Märkte in der arabischen Welt, laufen oder auf der Promenade flanieren und die Aussicht auf die kleinen Berge und den Hafen genießen. Geldautomaten sind einige vorhanden und befinden sich links und rechts vom Eingang des Souks an den jeweiligen Bankfilialen. Natürlich habe ich mich auch im Handeln versucht. Eine klassische arabische Kaffeekanne habe ich für 15 OMR erstanden. Das sind jedoch 50 % weniger, als der Händler zuerst veranschlagt hatte. Bei einem Damenoberteil, welches final 11 OMR kostete, konnten wir somit 27 % Rabatt erhandeln. Das Handeln macht ziemlich Spaß, jedoch sollte man sich einen Überblick verschaffen, was es alles zu kaufen gibt und sich vor dem Handeln einen Preis im Kopf zurechtlegen.

Eine Reise wert ist auch die Sultan Qaboos Moschee. Diese Moschee, eröffnet und eingeweiht im Jahre 2001, gehört zu den wichtigsten Bauwerken des Landes und ist eine der weltweit größten Moscheen. Sehenswert ist der große Kronleuchter in der Männergebetshalle. Er wiegt rund 8 Tonnen und besteht aus vergoldetem Metall und Swarovski-Kristallen. Gefertigt wurde er übrigens von dem deutschen Unternehmen Faustig. Wie auch in Abu Dhabi sollten Männer eine lange Hose tragen. T-Shirts sind erlaubt. Frauen sollten beachten, dass sie eine lange Hose und ein langes Oberteil (bis zum Handgelenk) tragen. Zudem müssen Frauen ein Kopftuch tragen. Werden diese Regeln nicht beachtet, darf man nicht in die Moschee.


Abu Dhabi/V.A.E.

Die gültige Währung in den V.A.E. ist der V.A.E. Dirham, kurz AED. Laut OANDA beträgt der aktuelle Wechselkurs (Stand 25.02.2013) 1 € = 4,84395 AED, bzw. 1 AED = 0,20635 €. Grob lässt sich daher sagen, dass fünf AED einem Euro entsprechen. Bild siehe oben unter Dubai.

TUIcruises bietet einen Shuttlebus vom Schiff bis zur Marina Mall für 7 € p.P. an. Es handelt sich hierbei um ein Tagesticket. Man kann also beliebig oft hin und zurück fahren. Was oft nicht erwähnt wird ist, dass es auch einen kostenlosen Hafenshuttle gibt, der einen bis zum Hafentor fährt. Von dort könnte man z.B. ein Taxi nehmen.

Von der Marina Mall kann man mit einem öffentlichen Bus Nr. 32 für 2 AED p.P. zur Sheikh Zayed Moschee fahren. Die Fahrt dauert zwar ca. 60 min, kostet dafür aber auch nur 2 AED. Der Eintritt in die Moschee ist kostenlos. Die Sheikh Zayed Moschee ist eine der größten Moscheen der Welt und wurde 2007 eröffnet. Sehenswert ist der große Kronleuchter in der zentralen Gebetshalle. Er wiegt über neun Tonnen, hat einen Durchmesser von 10 m und eine Höhe von 15 m.

Wie auch in Dubai wird in Abu Dhabi auch mit Taxameter gefahren. Der Taxameter startet ebenfalls bei 3 AED. Ich habe allerdings vor dem Einsteigen vorsichtshalber immer nach dem Taxameter gefragt. Sicher ist sicher 😉

Ein Muss ist übrigens sich von dem Taxi bis zum Eingang des Emirates Palace Hotels vorfahren zu lassen. Die gesamte Hotelanlage ist atemberaubend!


Manama/Bahrain

Die gültige Währung in Bahrain ist der Bahrain Dinar, kurz BHD. Laut OANDA beträgt der aktuelle Wechselkurs (Stand 25.02.2013) 1 € = 0,49721 BHD, bzw. 1 BHD= 2,00945 €. Grob lässt sich daher sagen, dass ein BHD zwei Euro entsprechen.

Wie im Oman wird auch in Bahrain bei Verlassen des Shiffes diese folgende Karte, eine Art Aufenthaltsgenehmigung, von der zuständigen Behörde ausgegeben. Auch hier gilt: gut darauf aufpassen, denn die Karte muss wieder abgegeben werden.

In Manama wird von TUIcruises ebenfalls ein Shuttlebus für 7 € p.P. (Tagesticket) angeboten. Dieser fährt ca. 45 min zum Bab Al Bahrain Souk. Dieser Souk liegt zentral. Banken und Taxen sind in der unmittelbaren Nähe zu finden. Einen kostenlosen Hafenshuttle habe ich nicht ausmachen können. Der Hafen liegt allerdings auch sehr abseits, so dass es auch keinen Sinn machen würde, wenn man bis zum Hafentor gebracht werden würde.

Sehenswert ist das Fort von Bahrain. Einst 1521 – 1602 unter portugiesischer Herrschaft gebaut, bietet es ein prima Ausflugsziel während einer Kreuzfahrt an. Neben dem Fort gibt es auch ein Museum, welches, anders als das Fort, Eintritt kostet.

Im Hafenterminal von Manama wird nett auf Deutsch gegrüßt und auch verabschiedet. Bei Verabschiedung bot eine vermummte Frau einige bahrainische Pralinen zur Verköstigung an. Alles ohne Hintergedanken! Denn nach der Taschenkontrolle befand sich kein Shop mehr.


Alles in allem ist zu sagen, dass es in keiner der oben genannten Destinationen Probleme gab. Es kann sich in Dubai sicher in einem Taxi, zu Fuß und auch in der Metro bewegt werden. Gleiches gilt, bis auf die Metro (da keine vorhanden), auch für Muscat, Abu Dhabi und Manama. Selbst die Fahrt in einem öffentlichen Bus in Abu Dhabi ist kein Problem.

Für alleinreisende Damen ist gesagt, es gibt in dem oben genannten Bus auch seperate Sitzplätze für Frauen. Zudem gibt es in den V.A.E. Ladies Taxis, die von Frauen für Frauen gefahren werden.

Alle Destinationen bestachen auch durch ihre Sauberkeit. Es liegt keinerlei Müll auf den Straßen herum, es gibt keine Graffiti oder andere Schmierereien, wie man sie z.B. aus Deutschland kennt.

Wenn ihr nach Dubai reist und ihr die Skyline nicht richtig erkennen könnt, ist es ein Sandsturm und kein Nebel. In Dubai gibt es häufig Sandstürme, die die gute Sicht, z.B. vom Burj Khalifa aus beeinträchtigen können. Wir hatten allerdings Glück. Als wir auf dem Observation Desk waren, hatten wir freie Sicht.

Der Mutrah Souk in Muscat ist wirklich sehenswert. Hier lässt sich auch in gewisser Ruhe der Flair von 1001 Nacht genießen. Anders in den Souks in Dubai. Hier wird doch schon massiv auf den Besucher eingeredet und auch mal ungebeten Schals um den Hals gelegt. Leider werden in Dubai, gerade rund um den Gold Souk, gefälschte Uhren, Handtaschen, etc. angeboten. Dies ist in Muscat nicht der Fall. Witzig ist, dass die Händler in Dubai ein wenig Deutsch sprechen. So wurde ich mit „Guten Tag, wie geht es Ihnen“ begrüßt und mit „Tschüss Kaiser Franz“ verabschiedet 😉

Auch akzeptieren viele Händler im Oman neben dem Omani Rial auch Euro, Dollar und Dirham. Meine Kaffeekanne habe ich sowohl mit Euro, als auch mit Omani Rial bezahlt. Gleiches gilt für Bahrain. Dort haben wir sowohl mit Dinar, als auch mit Dirham bezahlt.

Wer Geld am Automaten mit einer Kreditkarte abhebt, dem werden 3 € und 1 % des abgehobenen Betrags, nicht am Bankautomaten, sondern erst im Nachhinein, in Rechnung gestellt. Da ich eine ADAC-MasterCard Gold besitze und bereits vor der Reise Guthaben auf das entsprechende Kreditkartenkonto hochgeladen habe, fielen für mich weder die 3 €, noch die 1 % für den Auslandseinsatz an. Das war das erste Mal, dass ich ohne ausländisches Bargeld eine Reise angetreten habe. Früher habe ich immer Geld in Deutschland bei meiner Hausbank gewechselt. Doch nach diesem Urlaub weiß ich, dass das abheben mit der ADAC-MasterCard Gold wesentlich günstiger ist, da auch der tagesaktuelle Wechselkurs für die Umrechnung herangezogen wird. Zudem gibt es an jedem Flughafen Geldautomaten, an denen man sofort Bargeld nach Einreise in das entsprechende Land, abheben kann.

Auf der Kreuzfahrt sieht man viele Tanker und auch in der Nacht beleuchtete Ölbohrinseln. Die Fahrt durch die Straße von Hormuz, also jene Wasserstraße zwischen dem Iran und dem Oman, bzw. den V.A.E. ist natürlich vor dem Hintergrund der Nachrichtenmeldungen der letzten Monate sehr interessant. Quasi Politik und Wirtschaft hautnah erleben. Aber keine Angst, die Region ist absolut friedlich und sicher.

TUIcruises bietet auf beiden Schiffen das Premium All Inclusive Konzept an. Es ist quasi eine Art Alleinstellungsmerkmal in der hart umkämpften Branche, denn keine andere Reederei hat ein ähnliches Konzept. Natürlich können woanders auch Getränkepakete gebucht werden, doch meist nicht mit solch einer großen Auswahl. Die Getränkekarte der TUI-Bar (Mein Schiff 1 & 2) bietet Interessierten ein Beispiel an inclusiven und exclusiven Getränken an. Zudem wird man wirklich hervorragend bedient! Es gibt keine notorisch unterbesetzte Bar mit No-Name-Getränken oder ein unnötiges Schlangestehen für Essen und/oder Trinken. Das alles gibt es auf der Mein Schiff nicht. Hier gibt es Markengetränke und das so viel man möchte, serviert von stets freundlichem Personal ohne lange Wartezeiten. An Bord der Mein Schiff ist der Kunde wirklich König.

Neben der Mein Schiff 2 begegneten uns auf dieser Route weitere Kreuzfahrtschiffe, wie die MS Deutschland, Serenade of the Seas (Royal Caribbean), Costa Classica und einem weiteren Schiff der Costa Crociere.


Seid ihr auch auf der Route „Dubai & Orient“ unterwegs gewesen oder habt ihr noch weitere Fragen? Dann könnt ihr gerne eure Erfahrungen und/oder Fragen als Kommentar verfassen. Ich werde schnellstmöglich versuchen, eure Fragen zu beantworten.

Zum Schluss möchte ich noch ein etwas abgeändertes Zitat von Zora del Buono aus der Zeitschrift mare No. 60 vom Februar/März 2007 erwähnen, welches zu dieser Kreuzfahrt einfach passt:

Die Freiheit, an Land zu gehen, durch fremde Länder zu stöbern, Nächte in Dubai oder Abu Dhabi zu erleben, nur mit dem Nötigsten in der Handtasche unterwegs sein, kein Hotel suchen müssen, einfach loslaufen können, von der Gangway runter und rein in die Stadt, weg von den Vielen, abtauchen für ein paar Stunden in den Irrsinn einer anderen Gesellschaft, egal, welche es ist.

Advertisements