Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Vor einer Kreuzfahrt stellt sich bei der Buchung unter anderem die Frage, welcher Kabinentyp ausgewählt werden soll. Bisher hatten wir auf unseren Kreuzfahrten nur Innenkabinen gebucht. Doch nach vier Kreuzfahrten in der Innenkabine wollten wir unbedingt auf unserer Karibikkreuzfahrt in diesem Dezember eine Balkonkabine ausprobieren.

Gerne möchte ich euch von unseren Erfahrungen mit der Balkonkabine 10114 auf Deck 10 der Mein Schiff 3 berichten.

Balkonkabinen auf der Mein Schiff 3

Die Balkonkabinen auf der Mein Schiff 3 befinden sich auf den Decks 6-11, verfügen über ca. 17 m² Wohnfläche sowie einem schönen Balkon mit zwei verstellbaren Stühlen und einem Tisch und können mit bis zu vier Personen belegt werden.


Ausstattung und Verstaumöglichkeiten

Die Balkonkabinen sind mit Safe, Klimaanlage, Bad mit Dusche/WC, Haartrockner, Telefon, Flachbildschirm-Fernseher und Bademäntel ausgestattet. Natürlich gibt es auch die von der Mein Schiff 1 und 2 beliebten Nespresso Maschinen. Wie ich oben bereits erwähnt habe, gibt es auf dem Balkon zwei in der Neigung verstellbare Stühle und einen Tisch.

Balkonkabine Mein Schiff 3

Zum Betreten der Kabine benötigt man logischerweise noch die Bordkarte. Diese ist jedoch nur auf das Feld unterhalb der Klinke zu halten und die Tür wird direkt entriegelt. Es ist hier also nicht mehr notwendig, die Karte in einen Schlitz zu stecken. Auch ist es nicht mehr notwendig die Karte innerhalb der Kabine einzustecken, um bspw. Licht einschalten zu können o.ä.


Buchung und Lage der Kabine

Wir haben die Reise über TUI Cruises im Internet gebucht. Die Buchung verlief, wie auch bereits die drei vorherigen Reisen mit der Mein Schiff Flotte, reibungslos. Die Wahl fiel zum ersten Mal auf den Wohlfühlpreis. Zur Info, mit dem Wohlfühlpreis könnt Ihr die Kabinennummer und das Deck auswählen, müsst nur 25% Anzahlung leisten und habt keine Umbuchungsgebühr. Sonst hatten wir immer den Flex-Tarif gewählt, bei dem wir innerhalb der Kabinengruppe (Innenkabine) die Kabinennummer und das Deck automatisch zugeteilt bekamen. Bei dieser Reise wollten wir unbedingt nichts dem Zufall überlassen und die Kabine im Vorfeld auswählen.

Die Kabine sollte weder weit vorn am Bug, noch weiter hinten am Heck des Schiffes liegen, da dort die Schiffsbewegungen sehr zu spüren sind. Zudem sollte das Treppenhaus in der Nähe sein um schnell von A nach B zu kommen. Optimal wäre, wenn durch dieses Treppenhaus auch der Anckelmannsplatz und das Tag & Nacht zu erreichen wären. Die Wahl fiel also auf das Treppenhaus B und die Kabine 10114 auf Deck 10 Steuerbord. Über das Treppenhaus B sind neben dem Anckelmannsplatz auch die Backstube, das Tag & Nacht, sowie das Atlantik und der Ausgang zu erreichen. Ob Backbord oder Steuerbord hängt wie folgt beschrieben stark von der Route und dem jeweiligen Geschmack ab, ob ich lieber auf’s Meer oder Land schauen möchte.


Ausblick während der Kreuzfahrt (Backbord, Steuerbord)

Natürlich hängt die Wahl der Schiffsseite von der Route ab. Ich kann euch hier nur berichten, was wir so auf unserer Kreuzfahrt durch die Karibik erlebt haben.

  • Barbados – Anlegeseite Backbord, auf Steuerbord Seeseite mit Blick auf die Kaimauer und das Meer, incl. Sonnenuntergang
  • Dominica – Anlegeseite Steuerbord mit Landseite, sehr schöner Ausblick auf Roseau
  • Guadeloupe – Anlegeseite Steuerbord mit Blick auf Pointe-á-Pitre
  • Antigua – Anlegeseite Steuerbord mit Blick auf Antigua. Wer eine Backbord Kabine gebucht hatte konnte den „wunderschönen“ Ausblick auf die Balkonkabinen der Celebrity Eclipse genießen.
  • St. Maarten – Anlegeseite Backbord mit Blick auf eine Norwegian, Steuerbord mit Blick auf eine Celebrity und der Britannia. Typisch St. Maarten, hier wimmelt es nur von großen Kreuzfahrtschiffen.
  • Dom. Republik – Anlegeseite Backbord, Steuerbord bot den Blick auf die Zuckerfabrik und einem schönen grünen Park mit, wenn ich die Ausflugsleiterin richtig verstanden hatte, einem Hotel.
  • Aruba – Anlegeseite Backbord, auf Steuerbord blickte man auf das Meer mit einem vorgelagertem Riff. Das wahnsinnig interessante und sehenswerte ist der Baum, der auf dem Riff wächst. Sehr schöner Ausblick von Steuerbord.
  • Curacao – angelegt wird an der Megapier auf Backbordseite. Die Steuerbordseite bot einen schönen Meerblick. Hier wäre Backbord die wirklich bessere Seite gewesen.
  • Grenada – Wer die Kabine auf Backbord hatte blickte direkt auf die Costa Magica. Steuerbord genossen wir den Blick auf die Insel.
  • Tobago – Anlegeseite Backbord, die wirklich schönere Sicht gibt es jedoch auf der Steuerbordseite.
  • Barbados – siehe oben, angelegt wird auf Backbord, dort hat man allerdings nur eine Sicht auf den Industriehafen

Fazit

Die Balkonkabine ansich und die Lage im Schiff waren einfach traumhaft. Alleine der ganze Stauraum ist der Wahnsinn. Der Inhalt von zwei großen Koffern á ca. 24 kg fand in der Kabine Platz, ohne Unordnung zu schaffen. Im Vergleich zur Innenkabine auf der Mein Schiff 1 oder 2 ist das Platzangebot ein wahrer Quantensprung. Auch der Balkon war schön groß und lud morgens nach dem Aufstehen direkt zum Ausguck ein. Wie ich oben bereits beschrieben habe, war die Lage Steuerbord für uns bis auf ein/zwei Stationen die beste Wahl. Kurze Wege innerhalb des Schiffes, die Kabinengestaltung, sowie das Platzangebot wären Gründe, warum ich diese Kabine zu 100% weiterempfehlen und nochmals buchen würde.

Advertisements