Schlagwörter

, , ,

Heute möchte ich euch von meiner Entdeckung auf dem vergangenen Essener Weihnachtsmarkt berichten – Trdelnik.

Nein, ich habe keine Buchstaben weggelassen oder vertauscht  😉 Bei Trdelnik handelt es sich um ein traditionelles Gebäck, welches ursprünglich aus der Slowakei stammt und sich mittlerweile besonders in Prag großer Beliebtheit erfreut.

img_1867_jpg

Doch um was handelt es sich bei diesem wohlduftenden, warmen und lecker aussenden Gebäck wirklich? Der Hefeteig wird auf Holzstangen aufgerollt und über eine mit Kohlen geheizte Feuerstelle gehangen und kontinuierlich gedreht, bis der Teig seine schöne goldgelbe Farbe erhält. Danach wird er von der Feuerstelle gehoben und in ein Gemisch von Zucker, Zimt, Vanillezucker und Mandeln gewendet. Etwas abgekühlt wird es von den Holzstangen geschoben und in Scheiben/Stücke geschnitten.

img_1865_jpg

Seit fast 15 Jahren besuchen meine Frau und ich den Essener Weihnachtsmarkt, doch bis zu dem vergangenen Markt im Dezember 2016 haben wir den Trdelnik-Stand noch nicht entdeckt, bzw. wahrgenommen. Doch dieses Mal fiel uns der Stand direkt ins Auge. Alleine durch den leckeren Geruch und die Besonderheit des Standes. Wird da wirklich etwas über Holzkohle gemacht? Was ist das? Wie schmeckt das wohl? Das dachten sich wahrscheinlich auch neben uns einige weitere Besucher, denn um den Stand bildeten sich größere Ansammlungen von Menschen, die neugierig den Stand und die Zubereitung betrachteten und wie auch wir zugriffen.

img_1868_jpg

Wow, wahnsinnig lecker! Es ist wirklich etwas anderes, als das, was es sonst so auf allen Weihnachtsmärkten gibt. Trdelnik habe ich weder in Düsseldorf, noch in Aachen gesehen. Im Blog „Prag mit Herz“ habe ich gelesen, dass das Gebäck in Prag äußerst beliebt zu sein scheint. Nicht nur auf den Prager Weihnachtsmärkten scheint das Gebäck erhältlich zu sein, vielmehr soll es ganzjährig an einigen Stellen in der Prager Innenstadt zu erwerben sein. Im Sommer, so heißt es im Blog, wird ein Trdelnik mit Schlagsahne oder Eiscreme gegessen. Hierzu wird das Gebäck nicht wie im Winter als Art Röhre zubereitet, sondern am unteren Ende verengt und somit eine Art Becher geformt.

Vielleicht habt ihr ja auch einmal in Prag oder auf dem Essener Weihnachtsmarkt das Gebäck probieren können. Falls nicht, macht es beim nächsten Mal, es lohnt sich wirklich. Zwar ist der Preis von 3,90 € (Stand Dezember 2016) nicht gerade günstig, dafür bekamen wir ein großes Stück, welches auch wirklich satt machte. Alles in allem kann man 3,90 € für dieses Gebäck ohne Wenn und Aber ausgeben.

Auf die offizielle Website von Trdelnik gelangt ihr über diesem Link – Trdelnik.com.

Advertisements